Das Kinderlager im Haus Margess 2020 ist abgesagt!

Die Unterstützung vor Ort zählt nun umso mehr!

Aufgrund der aktuellen Ereignisse im Zusammenhang mit dem Corona-Virus (COVID-19) müssen wir unser 17. Kinderlager vom 14. Juli – 4. August 2020 mit grossem Bedauern absagen. Die behördlichen Bestimmungen der Ukraine und der Schweiz lassen es nicht zu, im Sommer ein Kinderlager durchzuführen.

Diesen Sommer werden das erste Mal seit 16 Jahren keine ukrainischen Kinder das Haus Margess in Flumserberg-Portels bevölkern und die Umgebung mit Ausflügen erkunden. Die Vorbereitungen in der Ukraine mit den ausgesuchten Kindern und das Bereitstellen der Dokumente, sowie die Lager-Organisation in der Schweiz waren schon weit vorangeschritten. Nach diversen Rücksprachen in der Ukraine und der Beurteilung der Gesamtlage war für alle Beteiligten klar, dass die behördlichen Bestimmungen beider Länder kaum ein Lager zuliessen. Grundsätzlich sind die Risiken für alle Beteiligten zu gross.

 

Der Verein Tschernobyl Kinder legt den Fokus der Hilfs-Projekte nun noch bewusster direkt auf die Region Lugini, um die rund 1600 Kinder und Jugendlichen und ihre Familien in der aktuellen Situation zu unterstützen. Der Vorstand des Vereins ist in regem Austausch mit den Koordinatoren vor Ort, um die geplante Unterstützung dort einzusetzen, wo sie aktuell benötigt wird.

 

Wie gewohnt informieren wir Sie über unsere aktuellen Projekte in der nächsten Ausgabe des «Novini» Mitte Juli.

Wir hoffen auf Ihre Unterstützung und bedanken uns für Ihr Vertrauen!

Situation in der Region Lugini – Corona Virus (COVID-19)

(Bericht und Foto Yuriy Grinvich Lugini)

 

Die Quarantäne in der Ukraine begann am 13. März. Heute haben wir den 8. April. Wie ist die Situation in der Ukraine? Alle öffentlichen Verkehrsmittel sind vollständig eingestellt worden. Reisen von A nach B sind nur noch mit privaten Verkehrsmitteln möglich. Es gibt keinen Verkehr über die Landesgrenze. Es gibt mehrere Kontrollzonen in der Ukraine (13 Korridore), durch die Sie nur mit dem privaten Auto fahren können. In einigen Städten (Dnipro) ist es nicht mehr erlaubt mit dem Auto die Stadt zu betreten und zu verlassen sowie das Auto in der Stadt zu bewegen. Wenn sich die Situation verschlechtert, wird es in Kiew ein Verbot vom benützen privater Autos geben.

 

Ab dem 06.04. wurden neue Quarantäneregeln eingeführt. Man muss zu Hause bleiben. Es dürfen sich nicht mehr als 2 Personen zusammen in der Öffentlichkeit bewegen. Ein Gesichtsschutz ist Pflicht. Der Abstand zwischen Personen muss mindestens 2 Meter betragen. In Geschäften und Apotheken, Banken, ist das betreten nur mit einer Maske und Handschuhe erlaubt. Das betreten von Parks ist verboten. Die Geldstrafe für das tragen keiner Maske beträgt für Ukrainische Verhältnisse horrende 17.000 Griwna (CHF 600). Die Märkte sind alle geschlossen. Produkte können nur im Handel gekauft werden.
 

Erstaunlicherweise gibt es aber keine Aufregung. Die die Kindergärten, Schulen und Universitäten sind geschlossen. Es findet ein Fernunterricht statt. Im Fernsehen und im Internet organisierte der Staat Kurse in allen Fächern. Die Quarantäne wurde offiziell bis zum 24. April verlängert. Es gibt aber Anzeichen, dass die Quarantäne bis Mitte Mai fortgesetzt wird. In Krankenhäusern fehlen Masken, Schutzanzüge und Desinfektionsmittel für medizinisches Personal. Da nicht alle Unternehmen arbeiten, werden viele Menschen in den Urlaub geschickt.

 

Leider folgen viele Menschen nicht den Empfehlungen von den Behörden. Im Wald sieht man viele Leute, die in grossen Gruppen Picknicks organisieren. Zusätzlich verschärft sich die Situation mit Bränden in den Wald- und Torf-Gegenden. Morgens und abends riecht man ständig den verbrannten Torf. Es gibt auch grosse Brände in der Tschernobyl-Zone, die nicht gelöscht werden können. Die Menschen beschäftigen sich nun allmählich mit der Landwirtschaft und pflanzen Kartoffeln. Die Preise für viele Produkte sind um ein Vielfaches gestiegen.

 

In der Ukraine sind vom 4. -März bis zum 12. April 2020 offiziell 2777 bestätigte Fälle gemeldet worden mit COVID-19. 83 Personen sind am Virus verstorben. Man nimmt an, dass die Dunkelziffer sehr hoch ist, da nur in wenigen Fällen getestet werden.

 

(Angaben WHO vom 12.4.2020 https://who.sprinklr.com/region/euro/country/ua)

 

Vereins-Info

Projekte Ukraine

Unsere jährlich wiederkehrenden Projekte wie die Zahnhygiene in Kindergärten und die Unterstützung der Erstklässler konnten erfolgreich umgesetzt und weitergeführt werden. Ein neues Präventionsprojekt ist dazu gekommen mit dem Thema "Gesunde Ernährung". In Kremno konnten Solar-Strassenbeleuchtungen in Betrieb genommen werden.

Veränderungen im Vorstand - Neues Co-Präsidium + mehr Frauenpower!

An der General-Versammlung unseres Vereins am 28. November wurde unser langjähriger Präsident verdankt! Er bleibt uns erhalten im Vorstand. Das Präsidum wird neu mit 2 Personen besetzt. Langjährige Mitarbeiter des Vereins unterstützen uns zusätzlich nun im Vorstand!

>>Lesen Sie mehr in unserer Novini Dezember 2019 Ausgabe<<

Mi

11

Dez

2019

32. Vereinszeitschrift Novini Dezember 2019

32. Vereinszeitschrift Novini Dezember 2019
32 tschernobylkinder_news_dez2019.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.2 MB

Di

06

Aug

2019

Fotoalbum Kinderlager 2019

Hier befinden sich eine Auswahl der Fotos von unserem 16. Kinderlager in Flumserberg – Portels vom 16. Juli bis 6. August 2019.


mehr lesen

Di

30

Jul

2019

Sarganserländer Zeitung

Die Zeit vergeht wie im Flug!
Bereits die zweite Woche des Tschernobyl-Kinder-Lagers im Haus Margess ist zu Ende. Kinder und Leitende blicken auf eine «wunderschöne Zeit und viele positive Eindrücke» zurück. Auch in dieser Woche dürfen die Kinder aus Tschernobyl einige schöne Ausflüge machen.
20190730sarganserlaender.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.1 MB

Quelle und Copyright "Saraganserländer"